Eishockey  >  Archiv  >  Spielberichte 2009/2010

Spielberichte aus der Saison 2009/2010

Niederlage der Eislöwen - Montag, 9. November 2009

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

Eislöwen verlieren erstes Vorbereitungsspiel mit 4:2. Zuschauer ca. 20

Nach 4 Trainingseinheiten standen die Moosburger Eislöwen zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen auf dem Eis. Die Moosburger erwischten den besseren Start und kontrollierten die Anfangsminuten. Nach 5 Minuten kamen die Barracudas LA besser in das Spiel und wurden zunehmend stärker. Jetzt merkte man deutlich, dass die Landshuter schon öfters auf dem Eis standen. Nach und nach tauchten sie immer wieder gefährlich vor dem Löwentor auf. Die Abwehr um TW Alex Wistop stand aber sicher. Nach 10 Minuten ein unsportliches Verhalten eines Moosburger Spielers. Völlig übermotiviert leistete er sich eine Tätlichkeit und wurde vom Moosburger Trainer Bernie Loidl zu Recht vorzeitig zum Duschen geschickt. Nach diesem Aufreger taten sich die Löwen lange Zeit schwer und standen jetzt unter Druck. Die Eislöwen hatten nur wenige Konter, die aber zum Teil gut herausgespielt wurden. 2x scheiterte Dominik Ziegler mit seinen gefürchteten Gewaltschüssen nur knapp. Aus dem Nichts fiel plötzlich das 1:0 für die Landshuter, was aber zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war. Mitte der Spielzeit wurden die Gastgeber immer aktiver. Die Eislöwen zeigten sich zu passiv. Nach einer schönen Kombination fiel aus kurzer Entfernung das 2:0. Wenige Minuten später tauchte Franz Lettmeier frei vor dem Keeper auf. Diese  Riesenmöglichkeit wurde aber zu leichtfertig vergeben. Kurz darauf machte es Lettmeier aber deutlich besser und erzielte mit einem Alleingang den 2:1 Anschlusstreffer. Im direkten Gegenzug erzielten die Gastgeber mit dem 3:1 bereits die Vorentscheidung. Die Abwehr agierte in dieser Aktion zu unkonzentriert. Kurz darauf fiel auch noch das 4:1. Die Moosburger konzentrierten sich noch mal, um nicht unter die Räder zu kommen. Kurz vor dem Ende erzielte Thomas Görlich den 4:2 Endstand. (Assist: Roland Horend, Dominik Ziegler)

Fazit nach dem Spiel. Bei den Löwen ist noch Sand im Getriebe, was aber nach nur 4 Trainingseinheiten normal ist. Die Neuzugänge Matthias Damböck und Roland Horend zeigten eine ordentliche Leistung. Das Trainergespann weiß, dass noch einiges an Trainingsleistungen kommen muss.

Der Schiedsrichter (weiblich) hatte mit dem fairen Spiel (bis auf eine Ausnahme) keine Probleme. Strafminuten : Barracudas 2, Eislöwen 0.

 

Knappe Niederlage der Eislöwen - Montag, 16. November 2009

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

Berglöwen LA – Bonauer Eislöwen 4 : 3 (1:0, 3:3) Zuschauer: 20 (40)

Auch das zweite Vorbereitungsspiel wurde knapp verloren. Dennoch sah man gegenüber dem ersten Spiel eine Leistungssteigerung. Mit etwas mehr Glück wäre ein Sieg möglich gewesen. Der erste Durchgang ging aber klar an die Gastgeber. Die Moosburger waren zwar bemüht, aber das Spiel bestimmten die Berglöwen. Nach 10 Minuten der erste brandgefährliche Angriff der Landshuter. TW Alex Wistop klärte souverän. Dem Keeper war es zu verdanken dass die Eislöwen nicht deutlich in Rückstand kamen. Ein Überzahlspiel der Moosburger brachte kein zählbares Ergebnis. Mitte der ersten Hälfte wurde der Druck immer stärker und die Abwehr der Moosburger hatte jede Menge zu tun. TW Alex Wistop musste mehrmals eingreifen. Nach 18 Minuten war er jedoch machtlos und die LA gingen nicht unverdient mit 1:0 in Führung.

Zu Beginn im zweiten Durchgang zeigten sich die Eislöwen zu passiv und erzeugten keinen Druck. In der 10. Min. verzog der Moosburger Thomas Görlich knapp. Aus dem Nichts fiel plötzlich der 1:1 Ausgleichstreffer. Torschütze war Benno Sellmeier, die Vorlage kam von Franz Lettmeier. Nach dem Ausgleich wurden die Eislöwen sicherer und es folgten starke Minuten. Mit dem 2:1, Torschütze Bernhard Loidl (Assist: Sascha Käsmeier, Thomas Görlich) wurde der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Nur wenige Minuten später war erneut Bernie Loidl zur Stelle und markierte das 3:1. (Assist: Thomas Görlich, Sascha Käsmeier) Die Löwen spielten nun befreit auf und kamen zu weiteren Möglichkeiten die leider nicht genutzt wurden. In den letzten 10 Minuten drehten plötzlich die Landshuter wieder auf und das Spiel kippte. Nach einem Alleingang stand es nur noch 3:2. Nur wenige Minute später folgte aus dem Gewühl heraus (Abwehr bringt die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone) der 3:3 Ausgleichstreffer. Kurz vor Schluss fiel nach einem Konter auch noch das 4:3 für die Berglöwen.
 
Nach schwachen Beginn und einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang, wäre ein Punkt, oder sogar ein Sieg durchaus möglich gewesen. Der Schiedsrichter hatte mit dem fairen Spiel keine Mühe. Strafzeiten: Berglöwen 2, Moosburg 2.

 

Erster Sieg in der neuen Saison - Dienstag, 29. Dezember 2009

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

Bonauer Eislöwen – EG Kronwinkl  7 : 5 (1:1, 3:0, 3:4) Zuschauer: ca. 85 (125)

Die Moosburger gewannen nach zwei Niederlagen das dritte Vorbereitungsspiel knapp aber verdient. In einem sehr schwachen ersten Drittel waren die Gäste aus Niederbayern klar besser und gingen in der 5. Minute mit 0:1 in Führung. Die Löwen brauchten bis zur 12. Minute und erzielten durch Dominik Ziegler (Assist: Matthias Damböck) den 1:1 Ausgleich. Das war es aber dann auch, viele Fehlpässe, ungenaues Passspiel und nervöses Spiel der Eislöwen.

Im zweiten Durchgang sahen die zahlreichen Fans ein besseres Spiel. Innerhalb 12 Minuten fielen drei Treffer. 26. Minute 2:1 Torschütze Matthias Damböck. 28. Minute 3:1 Sascha Käsmeier(Assist: Thomas Görlich). 38. Minute 4:1 Michael Thalhammer. In dieser Phase zeigten die Eislöwen schöne Kombinationen und ein gutes Eishockey.

Im letzten Drittel kamen die Gäste wieder besser in das Spiel. Die Moosburger ließen sich weit in die eigene Hälfte zurückdrängen und schauten nur zu. In der 44. Minute erzielten die Niederbayern das 4:2. Nur 4 Minuten später fiel durch Matthias Damböck (Assist: Franz Lettmeier) das 5:2. Innerhalb zwei Minuten verspielten die Moosburger einen sicheren Vorsprung und es stand plötzlich nur noch 5:4. Das Spiel drohte zu kippen. Die Gäste drückten noch mal aufs Tempo und kamen zum verdienten 5:5 Ausgleich. Fast im Gegenzug (2 Minuten vor Schluss) erzielte Sascha Käsmeier (Assist: Thomas Görlich) den vielumjubelten 6:5 Führungstreffer. Danach nahmen die Kronwinkler den Torwart vom Eis und versuchten noch mal alles. Ein gewonnenes Bully brachte einen Konter für die Moosburger. Der neue Kapitän der Eislöwen, Thomas Görlich, brauchte nur noch in das leere Tor zum 7:5 Endstand einschieben. Der Pass kam von Dominik Ziegler.

Die Schiedsrichter Koch und Kammerer hatten mit dem fairen Spiel keine Probleme. Strafzeiten: Moosburg 2, Kronwinkl 3. Der Sieg war knapp aber letztendlich verdient. Die Moosburger werden aber eine deutliche Leistungssteigerung benötigen um in der IHL ein Wörtchen mitzureden können.

 

Auftaktniederlage der Eislöwen - Dienstag, 19. Januar 2010

(vom: Montag, 8. November 2010)
 
Bonauer Eislöwen – EV Grafenhaun 3 : 6 (1:2, 1:3, 1:1) Zuschauer ca. 25 (150)
Viel vorgenommen hatten sich die Moosburger Eislöwen. Doch am Ende wurde es leider eine Niederlage die durchaus vermeidbar gewesen wäre. Disziplinlosigkeit und Einstellung einiger Spieler, mangelnde Chancenauswertung, sowie ein überragender Gästekeeper brachten die Auftaktniederlage. Das alte Leiden der Eislöwen, es werden beste Chancen nicht genutzt und auf der "Strafbank" gewinnt man kein Spiel.
 
Im ersten Drittel war es ein ausgeglichenes Spiel. In der 5. Minute gingen die Eislöwen durch Christian Hartel mit 1:0 in Führung. (Assist: Franz Lettmeier). Die Gäste brauchten nur 5 Minuten und schlugen dann eiskalt zurück. Innerhalb 2 Minuten drehten die Niederbayern das Spiel zum 1:2.
 
Im zweiten Drittel kamen die Moosburger zu zahlreichen Tormöglichkeiten die nicht genutzt wurden. In der 35. Minute kam was kommen musste. Statt möglicher Treffer für die Eislöwen erzielten die Gäste das 1:3. Nur wenige Minuten später verkürzten die Eislöwen wieder auf 2:3. Torschütze: Dominik Ziegler mit einem Gewaltschuss von der blauen Linie. Sekunden danach erhöhten die Grafenhauner auf 2:4 und nur eine Minute später fiel mit dem 2:5 bereits die Vorentscheidung.
 
Im letzten Durchgang mussten die Reihen verletzungsbedingt umgestellt werden. Die spielerische Überlegenheit war nicht mehr vorhanden aber die Mannschaft kämpfte wenigstens wieder. In der 58. Minute fiel das 2:6. In der 59. Minute erzielte der neue Kapitän der Eislöwen Thomas Görlich den 3:6 Endstand. Der Pass kam von Roman Puschek.
 
Fazit nach dem Spiel: Die Eislöwen präsentierten sich nicht als geschlossene Mannschaft. Spielerisch waren gute Ansätze zu erkennen, doch der Gegner spielte taktisch sehr gut. Die Moosburger wurden mehrmals geschickt ausgekontert und der Sieg der Gäste war dadurch nicht unverdient. Die Eislöwen werden eine deutliche Leistungssteigerung benötigen um in der Meisterschaft bestehen zu können. 2 Spieler der Moosburger sind verletzt ausgeschieden und fehlen in den nächsten Spielen. Kurz vor Schluss bettelten zwei Moosburger Spieler auch noch um eine 10 Minutenstrafe und fehlen ebenfalls im nächsten Spiel.

 
Der Schiedsrichter zeigte eine ordentliche Leistung. Strafminuten: Moosburg 12 plus 2x10. Grafenhaun 18.
 

Kantersieg der Eislöwen - Mittwoch, 27. Januar 2010

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

EV Grafenhaun – Bonauer Eislöwen 1 : 8 (0:5, 1:3) Zuschauer ca. 15 (165)

Stark ersatzgeschwächt (es fehlten ca. 10 Spieler) fuhren die Moosburger mit gemischten Gefühlen nach Landshut. Was die Rumpftruppe aber dann zeigte war große Klasse. Einsatz, Laufbereitschaft, Disziplin sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung waren der Grundstein für den klaren Sieg, der durchaus noch höher hätte ausfallen können. Die Eislöwen hatten das Spiel jederzeit unter Kontrolle.

Im ersten Durchgang waren die Eislöwen nicht zu stoppen und erzielten in regelmäßigen Abständen die Tore. Nach ca. 5 Minuten erzielte Thomas Görlich das 0:1, das Zuspiel kam von Dominik Ziegler. Kurz darauf folgte das 0:2 durch Neuzugang Marco Zährl mit einem Alleingang. Nur wenige Minuten später traf Hans Eder zum 0:3 (Assist: Marco Zährl). In dieser Phase lief das Moosburger Kombinationsspiel fast perfekt. Dabei wurden auch die Deckungsaufgaben nicht vergessen und die Abwehr ließ nur wenige Angriffe der Landshuter zu. Das 0:4 erzielte Rudi Mittmann (Assist: Hans Eder, Thomas Görlich). Der 0:5 Halbzeittreffer ging auf das Konto von Michael Thalhammer. Die Vorbereitung leistete Hans Eder.

Auch im zweiten Durchgang ließen die Moosburger nicht nach und zeigten eine starke Leistung. Das 0:6 erzielte erneut Marco Zährl mit einem sehenswerten Alleingang. Die Grafenhauner hatten nur 3 - 4 Konterchancen, eine davon wurde zum 1:6 Anschlusstreffer genutzt. Im weiteren Spielverlauf erzielten die Eislöwen noch 2 weitere Treffer. Den Treffer zum 1:7 erzielte Thomas Görlich direkt vom Bully weg. Den Schlusspunkt setzte Michael Thalhammer mit seinem zweiten Treffer zum 1:8 Endstand. (Assist: Marco Zährl)
 
Die Eislöwen zeigten eine tolle Mannschaftsleistung, beide Mannschaften waren sehr diszipliniert. Die Neuzugänge (Marco Zährl und der TW Bernd Hinterberger) erwiesen sich als eine Verstärkung für die Moosburger. Beide Moosburger Torhüter, Hinterberger und Glonegger zeigten eine gute Leistung. Der Schiedsrichter (ebenfalls gute Leistung) hatte mit dem fairen Spiel keine Mühe. Strafminuten: Grafenhaun 4, Moosburg 4.

 

Eislöwen überzeugen erneut - Montag, 8. Februar 2010

(vom: Montag, 8. November 2010)
 
Holzland Eisbären – Bonauer Eislöwen 1 : 11 (0:2, 1:7, 0:2) Zuschauer ca. 15 (180) 

Die Moosburger zeigten erneut eine überzeugende Leistung und deklassierten die schwachen Holzländer. Der ehemalige Meister machte nur durch versteckte und viele Fouls auf sich aufmerksam. Anders als in den Jahren zuvor schickte der gut leitende Schiedsrichter die Gastgeber reihenweise auf die Strafbank. 
Von der ersten Minute präsentierten sich die Moosburger hochkonzentriert und ließen sich durch die Fouls der Gastgeber nicht provozieren. Die Eislöwen gaben die sportliche Antwort und erzielten teilweise mit herrlichen Spielzügen die Tore. Bereits in der ersten Minute jubelten die Moosburger. Der Kapitän Thomas Görlich erzielte auf Zuspiel von Matthias Damböck und Dominik Ziegler das 1:0. Die Gastgeber wurden kalt erwischt. Das 2:0 ging auf das Konto von Theo Willax. (Assist: Sascha Käsmeier). Im weiteren Verlauf erspielten sich die Moosburger ein deutliches Übergewicht, doch zählbares kam dabei nicht heraus. Trotz mehrfachen Überzahlspiels fielen keine weiteren Tore. Die Abwehr und der gut haltende TW der Eislöwen standen sicher und ließen ihrerseits keinen Treffer zu.
 
Im zweiten Durchgang erhöhten die Moosburger das Tempo und der Gegner wurde deklassiert. Die Steinkirchener hatten nicht den Hauch einer Chance und wurden schwindlig gespielt. Fast jeder Angriff der Eislöwen führte zu einem Treffer. Das 3:0 erzielte erneut Theo  Willax (Assist: Sascha Käsmeier). Den vierten Treffer erzielte wiederum Thomas Görlich (Assist: Matthias Damböck, Sascha Käsmeier). Der schönste Treffer ging auf das Konto von Sascha Käsmeier zum 5:0. Die super Vorbereitung leistete Thomas Görlich. Kurz darauf fiel das 6:0. Torschütze Peter Nettinger, der Pass kam von  Dominik Ziegler. Die Eislöwen trafen in dieser Phase nach Belieben. Herrliche Kombinationen und diszipliniertes Spiel waren der Grundstein. Den siebten Treffer erzielte wiederum der starke Kapitän Thomas Görlich (Assist: Sascha Käsmeier, Matthias Damböck). Mit einem Hammer von der blauen Linie traf Dominik Ziegler zum 8:0. Nur eine Minute später fiel bereits das 9:0. Torschütze Franz Lettmeier (Assist: Theo Willax, Michael Thalhammer). Kurz vor der Drittelpause erzielten die Gastgeber den Ehrentreffer zum 9:1.
 
Im letzten Durchgang ließen es die Moosburger etwas ruhiger angehen, hatten aber das Spiel weiterhin unter Kontrolle. Fast perfektes Passspiel und hoch konzentriert ließen die Eislöwen keinen Treffer mehr zu. Mitte des letzten Drittels kam erneut Dominik Ziegler mit einem Gewaltschuss zum Erfolg. Es folgte der Treffer zum 10:1. Kurz vor dem Ende kam noch etwas Hektik auf, die völlig überflüssig war. Zwei Spieler lösten eine Massenkeilerei aus, die niemand sehen wollte. Den Schlusspunkt setzte Thomas Görlich mit seinem 4. Treffer zum 11:1 Endstand. Die Vorarbeit leistete Andreas Hehn.
 
 
Der Sieg ging auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Die Eislöwen zeigten erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das erste Drittel war etwas zerfahren. Im zweiten Durchgang dominierten die Moosburger. Im letzten Spielabschnitt ließen die Moosburger nichts anbrennen. Der Schiedsrichter pfiff ordentlich. Strafminuten: Steinkirchen 23, Moosburg 6.
 

Dritter Sieg in Folge für die Eislöwen - Sonntag, 21. Februar 2010

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

Bonauer Eislöwen – Tornado Flanning 6 : 5 (0:0, 5:3, 1:2) Zuschauer ca. 50 (230) 

Die Moosburger Eislöwen holen den dritten Sieg in Folge. In einem sehr guten Spiel von beiden Mannschaften haben die Eislöwen am Ende verdient die Nase vorne. Im ersten Durchgang brauchten die Moosburger einige Minuten bis sie ins Spiel kamen. Nach anfänglichen Abtasten hatten die Moosburger die besseren Chancen. Mehrmals hatten sie im Überzahlspiel (5-4 und 5-3) die Möglichkeit in Führung zu gehen. Doch der starke Gästetorwart ließ keinen Treffer zu. Die wenigen Konter wurden eine sichere Beute des erneut überzeugenden Keeper der Eislöwen.

Im zweiten Durchgang zeigten dann die Stürmer beider Teams ihr Können und es fielen acht Treffer. Die Eislöwen hatten dabei ganz starke Szenen. In der 22. Minute fiel das 1:0 durch Matthias Damböck. (Assist: Michael Thalhammer, Andreas Hehn) Nur eine Minute später traf Franz Lettmeier zum 2:0. Der Treffer wurde vorbereitet von Marco Zährl und Sascha Käsmeier. Eine kleine Unachtsamkeit führte dann zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Gäste drückten jetzt mehr auf das Tempo. Doch der sehr gute TW Bernd Hinterberger hielt mit mehreren Glanzparaden seinen Kasten sauber. In der 30. Minute erzielte Marco Zährl mit einem Traumtor das 3:1. Nur Minuten später luchste Sascha Käsmeier dem Keeper die Scheibe ab und traf ins leere Tor zum 4:1. In dieser Phase zeigten die Moosburger eine ganz starke Leistung. Doch die Gäste gaben nicht auf und verkürzten auf 4:2. Die Moosburger schlugen nur Sekunden danach eiskalt zurück. Neuzugang Andreas Hehn staubte zum 5:2 ab. (Assist: Dominik Ziegler, Matthias Damböck) Sekunden vor der Drittelpause erzielten die Gäste in Überzahl das 5:3.

Im letzten Drittel, die Gäste noch in Überzahl, fiel auch noch das 5:4. Die zwei Strafzeiten wurden von den Flanningern eiskalt bestraft. In dieser Phase standen die Moosburger mächtig unter Druck und das Spiel drohte zu kippen. Das Spiel wurde jetzt etwas härter, die Abwehrreihen und die Keeper hatten jede Menge zu tun. In der 46. Minute wurde endlich ein Überzahlspiel der Eislöwen genutzt. Sascha Käsmeier traf auf Zuspiel von Thomas Görlich und Marco Zährl zum viel umjubelten 6:4. In den letzten 10 Minuten wurde es eine reine Abwehrschlacht der Moosburger. Sechs Minuten vor dem Ende bringen die Eislöwen die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone und die Flanninger trafen erneut. Wenige Minuten vor dem Ende stand es nur noch 6:5. Die Flanninger riskierten jetzt alles und brachten für den Keeper einen sechsten Spieler. Mit Glück und Geschick verteidigten die Moosburger aber die knappe Führung. Der Sieg war letztendlich verdient, aufgrund einer sehr starken Leistung im ersten und zweiten Drittel. Das Schiedsrichtergespann Keller und Kaunzinger zeigte eine gute Leistung und hatten mit dem Spiel keine Mühe. Strafminuten: Moosburg 12, Tornado Flanning 12.

Das nächste Heimspiel findet am Freitag 26.02. um 19:30 Uhr in Moosburg statt. Der Gegner sind die Holzland Eisbären aus Steinkirchen.

 

Sieg und Niederlage für die Eislöwen - Montag, 1. März 2010

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

Bonauer Eislöwen – Holzland Eisbären 5 : 1 (3:0, 0:0, 2:1) Zuschauer ca. 30 (260)

Im Rückspiel gegen die Steinkirchener holten sich die Moosburger den 4. Sieg in Folge. Die Eislöwen zeigten von Beginn an dass sie derzeit einen Lauf haben. Bereits der erste gute Angriff führte in der 5. Minute zum 1:0. Torschütze Marco Zährl. Die Moosburger waren überwiegend im gegnerischen Drittel zu finden, aber Torchancen waren Mangelware, oder der gute Keeper der Gäste hielt was zu halten war. Die Holzland Eisbären kamen nur zu selten gefährlich vor das Löwentor. Erst gegen Mitte des ersten Drittels tauchten die Gästestürmer öfters vor dem Kasten der Eislöwen auf. In der 14. Minute fiel das 2:0. Torschütze Andreas Hehn (Assist: Hans Eder, Theo Willax) In der 18. Spielminute nutzen die Eislöwen endlich ein Überzahlspiel und gehen durch Marco Zährl mir 3:0 in Führung.

Im zweiten Durchgang war der Spielfluss wie weggeblasen. Kein vernünftiger Spielaufbau, viele Fehlpässe, das Spiel nicht schön anzusehen. Mitte des zweiten Durchgangs waren die Gäste mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns nicht einverstanden und haderten mit den Unparteiischen. Zwischenzeitlich wurden 2 Löwentore von den Schiris zu Recht nicht anerkannt, auch wenn einige Fans das natürlich anders sahen. Beide Mannschaften zeigten ein schwaches Drittel und ein völlig zerfahrenes Spiel.

Wer glaubte dass es im letzten Drittel besser wird, wurde bitter enttäuscht. Beide Mannschaften machten dort weiter, wo sie im zweiten Durchgang aufgehört haben. In der 47. Spielminute erhöhten die Moosburger dann auf 4:0. Torschütze Bernhard Loidl (Assist: Marco Zährl) Nur zwei Minuten später erzielten die Gäste mit dem 4:1 den Ehrentreffer. Den Schlusspunkt setzte in der 50. Minute Sascha Käsmeier zum 5:1 Endstand.

In einem schwachen Spiel war der Sieg der Moosburger dennoch verdient. Es reichte eine gute Leistung im ersten Durchgang. Die restlichen beiden Drittel schnell abhaken und nach vorne schauen. Strafminuten: Moosburg 12, Steinkirchen: 18 plus 10.

Tornado Flanning – Bonauer Eislöwen 7 : 4 (4:2, 3:2) Zuschauer ca. 20 (280)

Stark ersatzgeschwächt fuhren die Moosburger zum Rückspiel nach Dorfen. Die Gastgeber zeigten eine gute Leistung und der Sieg war verdient. Die Moosburger mussten auf einige Spieler verzichten , hatten aber dennoch gute Szenen im Spiel. Spielerisch konnte man lange Zeit mithalten. Mit zunehmender Spieldauer ließen die Kräfte aber deutlich nach. Die Treffer für die Moosburger erzielten 2x Marco Zährl, Sascha Käsmeier und Bernhard Loidl. (Assist: 2x Michael Thalhammer, Franz Lettmeier, Peter Nettinger, Marco Zährl und Theo Willax) Strafminuten: Tornado Flanning 10, Moosburg 4.

 

Eislöwen verlieren das Derby - Montag, 8. März 2010

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

Bonauer Eislöwen – Eiscowboys 1 : 6 (0:4, 1:1, 0:1) Zuschauer ca. 50 (330)

Mit Spannung wurde das Derby der beiden Mannschaften erwartet. Jedoch wurde es den Erwartungen nicht gerecht. Die Eislöwen zeigte eine enttäuschende Leistung. Zu zaghaft, keine Entschlossenheit, kein Zug zum Tor. Es dauerte bis zur 6. Spielminute und die Moosburger lagen 0:1 zurück. Nur zwei Minuten später erhöhten die Gäste auf 0:2. Nach nur acht Minuten lagen die Moosburger schon deutlich zurück und es kam noch immer keine Gegenwehr. In der 16. Minute fiel das 0:3. Nur wenige Minuten vor der Drittelpause fiel mit dem 0:4 die Vorentscheidung. Eine völlig desolate Vorstellung der Eislöwen. Die Moosburger versuchten einiges aber es wollte einfach nichts gelingen. Das erste Drittel wurde komplett verschlafen.

Im zweiten Durchgang kamen die Eislöwen mit etwas mehr Schwung aus der Kabine. Doch die großartigen Leistungen in den vergangenen Spielen konnten sie diesmal nicht wiederholen. In der 22. Minute nutzen die Moosburger endlich ein Überzahlspiel und verkürzten auf 1:4. Torschütze Andreas Hehn. (Assist: Bernhard Loidl, Franz Lettmeier) Die Fans hofften jetzt auf eine Aufholjagd. Doch die Moosburger erwischten einen rabenschwarzen Tag an dem nichts gelingen wollte. Ein Abwehrfehler in der 28. Spielminute brachte das 1:5. Mit diesem Ergebnis ging es in die Drittelpause.

Auch das letzte Drittel brachte nicht die erhoffte Wendung. Die wenigen Chancen der Eislöwen wurden wieder einmal viel zu leichtfertig vergeben, oder der TW parierte glänzend. In der 58. Minute fiel dann noch der Treffer zum 1:6 Endstand. Der Moosburger Keeper in den vergangenen Spielen der Matchwinner, hatte diesmal keinen guten Tag. Vielleicht um 2 Treffer zu hoch, aber der Sieg der Gäste war dennoch verdient. Bei etwas besserer Chancenauswertung und mehr Sicherheit in der Defensive, wäre ein anderes Ergebnis möglich gewesen. Der Schiedsrichter pfiff ordentlich. Strafminuten: Eislöwen 10, Eiscowboys 10.

Im letzten Spiel der IHL - Saison 2009/2010 am Freitag 19.03.2010, haben die Eislöwen im Rückspiel gegen die Eiscowboys die Möglichkeit zur Revanche. Spielbeginn im Moosburger Eisstadion ist um 19:30 Uhr.

 

Löwen werden Vizemeister in der Saison 2009 / 2010 - Dienstag, 6. April 2010

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

Eiscowboys - Bonauer Eislöwen 5 : 6 (2:5, 2:1, 1:0) Zuschauer ca. 50 (380)

Das Spiel wurde in der SZ 58:19 beim Stand von 5:6 für die Eislöwen abgebrochen.
Die Begegnung wurde am "grünen Tisch" 6:5 für die Eislöwen gewertet.
 

Begründung:

Siehe IHL Spielbestimmungen Punkt 9 Spielabbruch / Wertung des Spiels weniger als zwei Drittel der Spielzeit, neuer Termin ab zwei Drittel der Spielzeit, Stand des Spiels

  • Der Eismeister hat das Hausrecht und kann jederzeit nach eigenem Ermessen das Spiel beenden
  • Es ist allen Teams bekannt, dass nach 22:00 Uhr kein Spielbetrieb mehr möglich ist, und die Partie beendet sein muss
  • Die Schiedsrichter hatten auf Hinweis des Eismeisters, ebenfalls beide Mannschaften nochmal darüber informiert
  • Das Spiel wurde nicht von den Schiedsrichtern, sondern vom Eismeister beendet
  • Beide Mannschaften hatten ihren negativen Beitrag dazu geleistet. Keiner der beiden Mannschaften kann ein alleiniger Vorwurf, - oder verantwortungsloses Handeln gemacht werden
 

Stellungnahme - Montag, 12. April 2010

(vom: Montag, 8. November 2010)
 

Der BEV gab nach telefonischer Rücksprache durch die Veranwortlichen der IHL folgende Auskunft:

  • das abgebrochene Spiel wird entsprechend, - wie in der Ligasatzung festgelegt, gewertet
  • weniger als zwei Drittel gespielt    -   Neuansetzung des Spiels
  • mehr als zwei Drittel gespielt        -   Stand des Spiels
  • es ist dabei völlig unrelevant wer für den Spielabruch verantwortlich ist 
  • des weiteren ist es nicht von Bedeutung wer (Schiri, Eismeister) den Spielabruch letztendlich veranlasst hat
  • die Veranstalter haben völlig korrekt und Regelkonform entschieden
  • die ausgesprochenen Strafen (Spieldauer, Matchstrafen) werden in die neue Saison 2010/2011 (IHL) mit übernommen
Spieldauer für Sascha Käsmeier (BL) - 1 Spiel Sperre
Matchstrafe für Marco Zährl (BL) - 2 Spiele Sperre
Matchstrafe für Andreas Gnannt (EIS) - 2 Spiele Sperre

Die Verantwortlichen der Landshuter Hobbyliga, ebenfalls nach Rücksprache, verweisen gleichermaßen auf die bestehenden Bestimmungen der IHL